Gunnar Ottosson beantwortet Fragen zu Leinölfarbe

Wenn Sie fragen haben, rufen Sie uns einfach an unter +46 40 48 25 74 oder schicken Sie nach Nachricht an info@ottossonfarg.com

Auf welchen Untergründen kann man Leinölfarbe verwenden?

Man kann sie auf fast allen Untergründen verwenden: Unbehandeltes Holz genauso wie behandeltes Holz, Hartfaserplatten oder Sperrholz. Ebenso auf druckimprägniertem Holz, das mindestens 1 Jahr im Freien gelagert wurde.

Alten Putz und Beton können Sie gut mit Leinölfarbe streichen. Bei neuem Putz und Beton müssen Sie ca. 6-8 Wochen warten, bis die Oberfläche pH-neutral ist. Auch Gips, Eternit, Kacheln, Glas und Metall lassen sich mit Leinölfarbe streichen. Ebenso Oberflächen mit einem Altanstrich aus Alkydfarbe, Acrylatkunststofffarbe, Leimfarbe, Silikat, Schlammfarbe und Kalk. Der Altanstrich ist gut abzubürsten und zu waschen.

Hingegen eignet sich Leinölfarbe nicht für silikon- oder wachshaltige Oberflächen. Auch das Streichen von Oberflächen mit einem Feuchtegehalt von über 15 Prozent ist zu vermeiden.

Was ist der Unterschied zwischen kalt gepresstem rohem Leinöl und kalt gepresstem gekochtem Leinöl?

Rohes Leinöl dringt extrem tief in die Oberfläche ein und wirkt daher stark imprägnierend. Es trocknet nur langsam. Rohes Leinöl wird oft zur Grundierung im Außenbereich verwendet.

Gekochtes Leinöl trocknet schneller und dringt gut in den Untergrund ein, jedoch nicht so tief wie rohes Leinöl. Gekochtes Leinöl dient als Bindemittel in Leinölfarben.

Das gängigste Leinöl im Handel ist heiß gepresstes Leinöl, sowohl roh als auch gekocht. Die Qualität von heiß gepresstem Öl ist schlechter, und ich rate von der Verwendung von heiß gepresstem Leinöl ab. Steht aus der Verpackung nicht eindeutig, dass es sich um kalt gepresstes Leinöl handelt, so ist es ein heiß gepresstes Öl.

Was für ein Öl verwende ich zur Instandhaltung?

Gekochtes Leinöl: Gekochtes Leinöl ist schnelltrocknend und bildet einen Film. Es frischt die Farbe und den Glanz einer verblassten Leinölfarbe im Außenbereich auf. Das Öl dünn auftragen und mit einem Lappen nachreiben. Auf einer gesägten Oberfläche kann zum Verdünnen Balsamterpentin zugesetzt werden.

Le Tonkinois Bio Impression(länk): Dieses Öl eignet sich z. B. für Gartenmöbel, wenn die Oberfläche etwas härter und unempfindlicher sein soll.

Rohes Leinöl: Bei stark ausgetrocknetem Holz mit Trockenrissen empfehlen wir rohes Leinöl, das eindringt und das Holz festigt, oder einen Neuanstrich.

Stimmt es, dass Leinölfarbe langsam trocknet?

Verglichen mit Kunststofffarben trocknen Leinölfarben langsamer.

Am schnellsten trocknet die Farbe im Sommer im Freien, am langsamsten im Winter im Innenbereich. Die Trocknungszeit kann zwischen 12 und 36 Stunden betragen.

Why does the painted surface look uneven?

This is nothing to worry about. This is due to uneven penetration into the surface. This is common after the second coating of new wood. If the underlying paint coats were not sufficiently dry/cured, the unevenness can appear after the final coating. The unevenness can also be caused by uneven application of paint.

Suggestion: Let the paint dry well and apply one more coating. Some unevenness disappears by itself over time.

Warum sieht die gestrichene Oberfläche geflammt aus?

Das liegt an der unterschiedlichen Saugfähigkeit des Untergrunds. Normalerweise hat man diesen Effekt nach dem zweiten Anstrich von neuem Holz. Ein geflammtes Aussehen nach dem Endanstrich kann darauf zurückzuführen sein, dass die darunter liegende Farbschicht nicht ausreichend trocken/durchgehärtet ist. Oder an einem ungleichmäßigen Farbauftrag.

Maßnahme: Die Farbe gut trocknen lassen und noch eine Schicht auftragen. In gewissem Umfang kann ein geflammtes Aussehen mit der Zeit auch von selbst verschwinden.

Warum ist die gestrichene Oberfläche runzlig?

Die Farbe wurde zu dick aufgetragen. Leinölfarbe muss immer in dünnen Schichten aufgetragen werden. Lösung: Abschaben, schleifen und neu streichen, wenn der Untergrund völlig trocken ist.

Muss Leinölfarbe Lösungsmittel enthalten?

Nein. Normalerweise enthält Leinölfarbe keine Lösungsmittel.

Ist Leinölfarbe giftig?

Nein, Leinölfarbe ist nicht gesundheitsschädlich.

Wie reinige ich die Pinsel/das Werkzeug?

Während der Arbeiten kann man die Pinsel in rohes Leinöl stellen und muss sie dann vor dem nächsten Anstrich nur gut abtrocknen. Seife löst die Leinölfarbe. Die Pinsel können z. B. in konzentrierter Leinölseife gewaschen werden, die auch die Borsten pflegt.

HINWEIS! Ölgetränktes Papier und ölgetränkte Lappen gut mit Wasser tränken, bevor man sie wegwirft. 

Kann die Farbe anfangen zu brennen?

Nein. Leicht entflammbares Material hingegen schon, also Papier, Lappen o. ä., die mit Leinöl/Leinölfarbe getränkt sind. Es ist daher wichtig, Lappen und Papier etc. immer gut mit Wasser zu tränken, bevor sie zum brennbaren Abfall gegeben werden.

Wie reinigt man eine Oberfläche mit Leinölanstrich?

Nur mit Wasser oder mit mildem Spülmittel. Seife ist ungeeignet, da sie auch getrocknetes Leinöl löst. Sie können auch Poliermittel von Fulgentin(länk) verwenden, das Schmutz und Fett löst, ohne den Anstrich zu schädigen.

Wie erziele ich eine matte Leinölfarbe? Reicht es, die Farbe mit Balsamterpentin zu mischen?

Nein, Balsamterpentin hat keine mattierende Wirkung. Für den Innenbereich haben wir eine fertige matte Leinölfarbe.

Auf der Oberfläche sind deutliche Pinselstriche zu sehen. Wie lässt sich das vermeiden?

Das A und O für eine glatte, schöne Oberfläche ist ein hochwertiger Pinsel. Wir empfehlen Pinsel Typ 12050 aus dem Sortiment von Gnesta Pinseln. Man kann auch 5-10% Leinöl-Lasuröl, gekochtes Leinöl, sonnenoxidiertes Leinöl oder Ottosson Lasurö zugeben.

Ist „Ölfarbe“ und Leinölfarbe dasselbe?

NEIN.

„Ölfarbe“ enthält synthetische Alkydöle und benötigt Lösungsmittel, um streichfähig zu sein.

Leinölfarbe ist ohne Lösungsmittel streichbar.

Wie kalt bzw. feucht darf es beim Streichen mit Leinölfarbe sein?

Die Farbe ist nicht frostempfindlich und kann auch bei kühlen Temperaturen verarbeitet werden. Eine optimale Temperatur zum Streichen ist 15 – 25 °C. Wichtig ist, dass der Untergrund trocken ist und der Feuchtegehalt im Untergrund nicht über 15% beträgt.