Malen mit Leinölfarbe

Neuanstrich zuvor gestrichener Oberflächen in Innenräumen

Leinölfarbe haftet auf fast allen Untergründen und Farbtypen. In Innenräumen kann man alte bemalte Holzobjekte streichen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, ob die Leinölfarbe haften bleibt. Sie können Farbtypen wie Acryl-, Alkyd- und verschiedene Lackfarben überstreichen. Der Untergrund darf jedoch kein Wachs oder Silikon enthalten.

1. Vorbereitung und Grundanstrich

Kratzen Sie lose Farbe ab und reinigen Sie die Oberfläche mit Maler-Reiniger. Rauen Sie die Oberfläche leicht mit feinem Schleifpapier an. Fügen Sie pro Liter Standardfarbe 10 ml Sikkativ hinzu. Mischen Sie selbst eine Grundierung nach der folgenden Anleitung: Verdünnen Sie die Farbe mit 15 % Volumenanteil milder Verdünnung oder Balsamterpentin.
Tragen Sie eine dünne Schicht Grundierung nur auf zuvor sauber abgekratzte Oberflächen auf. Lassen Sie alles mindestens 2-3 Tage trocknen. Füllen Sie kleine Löcher und Unregelmäßigkeiten mit Rubinol Ölkitt. Warten Sie 30 Minuten und schleifen Sie die verspachtelten Stellen gleichmäßig ab. Grundieren Sie die verspachtelten Stellen.

2. Zwischenanstrich

Tragen Sie eine dünne und gleichmäßige Schicht unverdünnter Farbe auf die gesamte zu streichende Oberfläche auf. Lassen Sie alles mindestens 2 Tage trocknen und schleifen Sie die Oberfläche anschließend mit feinem Schleifpapier leicht an.

3. Schlussanstrich

Tragen Sie eine dünne und gleichmäßige Schicht unverdünnte Farbe auf.

Related Posts