Malen mit Leinölfarbe

Streichen von unbehandeltem Schnittholz in einer Schicht

Diese einfache und arbeitssparende Behandlung wurde als Alternative zum Streichen mit Schlammfarbe entwickelt, insbesondere in feuchten Umgebungen mit starker Wettereinwirkung.
Der Hintergrund war, dass die Schlammfarbe der Gebäude in der Schonischen Ebene jährliche Pflegearbeiten erforderten. Durch den Wind spritzten Regen und Erde gegen die Häuserfassaden, sodass die Schlammfarbe erodierte. Vor 25 Jahren entwickelte Ottosson Färgmakeri ein Rezept, das der Verwitterung besser standhält. Jetzt können wir Referenzen anführen, welche die Standhaftigkeit der Farbe über einen langen Zeitraum belegen.

Der Untergrund muss neues Schnittholz sein, das zuvor nicht mit Öl oder Farbe behandelt wurde. Die Farben, mit denen wir die längste Erfahrung haben, sind Rot und Schwarz, was den gängigsten Schlammfarbtönen entspricht.

Die Farbe basiert vollständig auf dem Bindemittel Leinöl. Die Grundidee ist, dass durch eine einzige Anwendung ein einwandfreies Farbergebnis erzielt werden soll. Voraussetzung ist, dass die Farbe ein Bindemittel enthält, das den Holzuntergrund in der Tiefe schützt und gleichzeitig die Farbpigmente an die Oberfläche bindet. Sie muss außerdem eine so gute Deckfähigkeit aufweisen, dass die Oberfläche durch eine einzige Schicht gefärbt wird und das endgültige Finish matt ist.

Gehen Sie wie folgt vor:

Wählen Sie eine unserer Standardfarben und mischen Sie wie folgt:

50 % Volumenanteil Leinölfarbe | 40 % Volumenanteil rohes Leinöl | 10 % Volumenanteil Balsamterpentin

Mischen Sie die Farbbestandteile, bis die Farbe homogen ist. Dünnes Leinöl darf nicht auf der Oberfläche und derFarbanteil am Boden des Mischeimers liegen. Rühren Sie gelegentlich beim Streichen um, um Sedimentation zu verhindern. Tragen Sie die Farbe relativ großzügig und gleichmäßig auf. Es ist wichtig, „nass in nass“ zu malen, d. h. halbtrockene Farbe nicht wieder zu überstreichen. Dadurch können an diesen Stellen glänzende Flecken entstehen. Während des Trocknungsprozesses zieht die Farbe im Laufe von etwa 24 Stunden in den Untergrund ein und erhält schließlich einen matten Glanz.

Related Posts